Geschichte Krav Maga

Geschichte des KRAV MAGA / KAPAP 

KAPAP ist vom eigentlichen Ursprung her eine Form der Kampfausbildung, welche auf die 1941 mit britischer Hilfe aufgestellte, erste offizielle (vor-)israelische Spezialeinheit Pal’mach (Plugot Machatz) zurückgeht.

Die Ausbildung der Palmach wurde KAPAP genannt- Krav Panim l’ Panim- wobei der Terminus Krav mit Kampf und Panim mit Gesicht übersetzt wird – also Kampf von Angesicht zu Angesicht.

Vom allumfassenden KAPAP bildeten sich im Laufe der Zeit andere israelische Nahkampfsysteme.

Das bekannteste dürfte hierbei Krav Maga (hebräisch: Kontaktkampf) sein.

Die Entwicklung des Krav Maga ist eng mit Imrich Lichtenfeld verbunden, der nach Gründung des Staates Israel zum Chefausbilder für Leibeserziehung und Krav Maga (Chief Instructor for Physical Fitness and Krav Maga) der Israeli Defense Force (IDF) ernannt wurde.

Ziel war es Soldatinnen und Soldaten unabhängig von Körpergröße, Gewicht und Fitness im Nahkampf auszubilden. Darüber hinaus mußte Krav Maga schnell zu erlernen sein.


Krav Maga wird seitdem u.a. durch israelische Sicherheitskräfte ständig weiterentwickelt und den jeweiligen Erfordernissen angepasst.  Aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen und Einsatzzwecke ist Krav Maga heute kein fest definiertes und homogenes System!

Ausdauer,- Stress,- und Aggressionsdrills bilden den Grundstein dieses modernen Trainingskonzepts.

Integriert sind zudem Waffentraining, sowie eine intensive Ausbildung instinktbezogener Wahrnehmungs- und Reaktionsschemata.